Tätigkeitsbericht Feb 2020

AGA – Regeneration und Translations-Komitee

Das erst 2017 gegründete Komitee zählt weiterhin zu den neusten und innovativsten. Es hat sich von Beginn an zur Aufgabe gemacht, die Translation von biologisch Innovativen und zellbasierten  Therapieverfahren in die klinische Praxis kritisch und objektiv zu verfolgen.

Hierbei werden neben dem fachlichen Verständnis der jeweiligen Therapieansätze auch die rechtlichen Gegebenheiten verständlich und nachvollziehbar beleuchtet.  Dafür sucht das Komitee neben dem fachdisziplinübergreifenden  Austausch auch den Kontakt zu Vertretern aus Politik und Medizinrecht auf.

Dadurch versucht das Komitee für die Mitglieder der AGA eine fundierte Beratung als auch objektive Begleitung in Bezug auf Zelltherapie darzulegen. Aktuell wird im Rahmen einer online Umfrage der AGA Mitglieder eine Bestandsaufnahme der aktuellen Nutzung und Interesse an zellbasierten Therapien durchgeführt, um eine Übersicht über die aktuelle Versorgungssituation zu erstellen.

Da weiterhin die Nomenklatur uneinheitlich und zum Teil verwirrend erscheint wird im Rahmen der Komitee Arbeit eine Leitlinie mit Dentitionen der Bestandteile der zellbasierten Therapien als auch die involvierten Prozesse ausgearbeitet und präsentiert. 

Zielstellung des Komitees

Es wird versucht die unübersichtlichen Anwendungsregularien, Vergütungsgrundlagen und die rechtliche Situation verständlich und aktuell zusammen zu tragen und diese Informationen den Mitgliedern zu Verfügung zu Stellen. Weiter soll der Austausch mit der Politik, Krankenkassen und anderen wichtigen Institutionen auch länderübergreifend aufgebaut und vertieft werden.

Projekte 2020:

-             Überblick zur Nomenklatur und sachgemäßem Umgang mit Begriffen, Definitionen und Prozessen der  Zellbasierten Therapie

-             Umfrage in der Gesellschaft um den Stellenwert der Innovativen Therapieansätze in Deutschland zu erfassen und einen Einblick in die klinische Realität zu erhalten  

-             Erarbeiten einer Richtlinie als Übersichtsarbeit zum Thema „Stammzelltherapie“